BaFin

Anlagestrategie- und Anlageempfehlungen

Anlagestrategie- und Anlageempfehlungen bilden eine Grundlage für Anlageentscheidungen. Um dem Vertrauen der Anleger gerecht zu werden, sind auf diesem Gebiet hohe Standards notwendig. Sie betreffen die Objektivität, Sorgfalt und Identität derjenigen, die Anlagestrategie- und Anlageempfehlung erstellen und verbreiten.

Im Interesse der Anleger schreibt die Marktmissbrauchsverordnung (Market Abuse Regulation - MAR) und die Delegierte Verordnung 2016/958 vor, dass bei der Erstellung von Anlagestrategie- und Anlageempfehlungen Mindestanforderungen einzuhalten sind. Beziehungen und Umstände sind im Zusammenhang mit jedem analysierten Finanzinstrument oder Emittenten offenzulegen, die die Objektivität der Empfehlung beeinträchtigen können. Unternehmen, die Anlagestrategie- und Anlageempfehlungen erstellen oder verbreiten, müssen so organisiert sein, dass Interessenkonflikte möglichst gering sind.

Die BaFin wacht über die Einhaltung der Pflichten.

Vor der Erstellung oder Weitergabe von Empfehlungen müssen natürliche und juristische Personen, die in Ausübung ihres Berufes oder im Rahmen ihrer Geschäftstätigkeit für die Erstellung von Anlagestrategie- und Anlageempfehlungen oder deren Weitergabe verantwortlich sind, dies der BaFin anzuzeigen. Dabei müssen sie geeignete Identitätsnachweise beifügen.

Nicht von der Anzeigepflicht erfasst sind:

  • Wertpapierdienstleistungsunternehmen, Kapitalverwaltungsgesellschaften, EU-Verwaltungsgesellschaften und Investmentgesellschaften
  • Angestellte Analysten, die im Rahmen ihres Anstellungsverhältnisses Empfehlungen erstellen
  • Journalisten, wenn sie einer gleichwertigen, angemessenen Selbstregulierung unterliegen, die eine ähnliche Wirkung erzielt wie die Delegierte Verordnung

Zusätzliche Information für Analysten, die ihre Tätigkeit der BaFin in der Vergangenheit angezeigt haben:
Das zweite Finanzmarktnovellierungsgesetz hat die Voraussetzungen dafür geschaffen, die Namen der bei der BaFin gemeldeten Analysten auf der Homepage der Bundesanstalt zu veröffentlichen. Damit nicht veraltete Daten auf der Internet-Seite der Bundesanstalt veröffentlicht werden, sind alle Ersteller oder Weitergeber von Empfehlungen i.S.d. MAR aufgefordert, die in der Vergangenheit mitgeteilten Daten auf Richtigkeit zu prüfen und eventuelle Änderungen unverzüglich mitzuteilen. Hierzu verwenden Sie bitte das für Sie passende Formular und weisen die Richtigkeit der Angaben durch geeignete Unterlagen nach (§ 86 Abs. 1 Sätze 3 und 6 WpHG).

geändert am 27.04.2018

Fanden Sie den Beitrag hilfreich?

Wir freuen uns über Ihr Feedback