BaFin

Thema Geldwäschebekämpfung Allgemeines

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zur Prävention von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und sonstigen strafbaren Handlungen.

Es ist Ziel der BaFin, den Missbrauch des Finanzsystems zu Zwecken von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und sonstigen strafbaren Handlungen, die zu einer Vermögensgefährdung eines Instituts führen können, zu verhindern. Im Finanzsektor unterstehen der Geldwäscheaufsicht der BaFin neben Kredit-, Finanzdienstleistungs- und Zahlungsinstituten insbesondere auch Versicherungsunternehmen, die Lebensversicherungen oder bestimmte andere Produkte anbieten, Kapitalverwaltungsgesellschaften sowie Personen und Unternehmen, die E-Geld ausgeben oder zurücktauschen. Sie ist hierbei allein zuständige Behörde (die Deutsche Bundesbank besitzt insofern keine Kompetenz).Die BaFin sorgt dafür, dass die dazu geltenden gesetzlichen Pflichten von den Unternehmen und Personen umgesetzt werden, die ihrer Aufsicht unterstehen. Diese Pflichten ergeben sich aus dem Geldwäschegesetz (GwG), dem Kreditwesengesetz (KWG), dem Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG), dem Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG) oder dem Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB).

Die Abteilung Geldwäscheprävention

Um die Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu erleichtern, sind seit 2003 alle Zuständigkeiten innerhalb der BaFin im Zusammenhang mit dieser Aufgabe sektorübergreifend gebündelt, und zwar in der Abteilung „Geldwäscheprävention" (GW). Sie übt die geldwäscherechtliche Aufsicht hinsichtlich der Einhaltung der geldwäscherechtlichen Pflichten über alle in § 50 GwG genannten Institute, Unternehmen und Personen aus. Zudem obliegt ihr die Aufsicht über die Umsetzung der gesetzlichen Vorschriften im KWG, die sonstige strafbare Handlungen im Sinne von § 25h KWG verhindern sollen.

Internationale Zusammenarbeit

Die Abteilung GW vertritt außerdem die BaFin in verschiedenen internationalen und europäischen Gremien. Dazu gehören insbesondere die Financial Action Task Force on Money LaunderingFATF oder das Sub-Committee on Anti Money Laundering (AMLC), ein Unterausschuss des Gemeinsamen Ausschusses der Europäischen (Finanz-)Aufsichtsbehörden (ESAs).

geändert am: 12.10.2018

Zusatzinformationen

Fanden Sie den Beitrag hilfreich?

Wir freuen uns über Ihr Feedback

Veröffentlichungen zum Thema

Mel­de­for­mu­lar zur GT­VO

Meldeformular zur GTVO

Mel­de­for­mu­lar zur GT­VO

Meldeformular zur GTVO

Ers­te Fach­ta­gung zu Be­kämp­fung von Geld­wä­sche und Ter­ro­ris­mus­fi­nan­zie­rung

„Wer in einem privatwirtschaftlich organisierten Unternehmen heutzutage denkt, die Bekämpfung von Geldwäsche spiele keine wichtige Rolle, der hat den Schuss nicht gehört.“ Mit dieser klaren Botschaft eröffnete BaFin-Exekutivdirektor Dr. Thorsten Pötzsch die erste BaFin-Fachtagung zu Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung am 12. Dezember in Bonn. Vor 500 Vertretern von Banken, …

Alle Dokumente