BaFin

Stresstests & Assessment

Die Kapitalausstattung von Großbanken in der Europäischen Union wurde in den vergangenen Jahren mehrfach im Rahmen von Stresstests und Umfragen untersucht. Neben den Ergebnissen der einzelnen Untersuchungen finden Sie hier auch Links zu den Veröffentlichungen der EU-Behörden.

Com­pre­hen­si­ve As­sess­ment 2014

Das Comprehensive Assessment wurde am 26. Oktober abgeschlossen. Dr. Elke König, Präsidentin der BaFin, und Dr. Andreas Dombret, Bundesbankvorstand, stellten in einer gemeinsamen Pressekonferenz die Ergebnisse der deutschen Banken vor.

EU-wei­te Ban­ken-Re­ka­pi­ta­li­sie­rungs­um­fra­ge

Um die Kapitalausstattung europäischer Banken im Schatten der europäischen Staatschuldenkrise zu stärken, haben die europäischen Staats- und Regierungschefs am 26. Oktober 2011 eine Bankenrekapitalisierung in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union beschlossen. Damit soll in einer außerordentlichen Marktsituation das Vertrauen der Investoren in die Widerstandsfähigkeit der Banken gegenüber weiteren Schocks gestärkt werden.

EU-Stress­test 2011

Den Bankenstresstest in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union und Norwegen führte die EBA im ersten Halbjahr 2011 in Zusammenarbeit mit den nationalen Aufsichtsbehörden, der Europäischen Zentralbank (EZB) und dem Europäischen Ausschuss für Systemrisiken (ESRB) durch. Der Teilnehmerkreis erstreckte sich auf 91 Banken aus 21 Ländern, die damit gemessen an der Bilanzsumme mindestens 50 % des jeweiligen nationalen Bankensektors abdecken bzw. 65 % des gesamten europäischen Bankensektors.

EU-Stress­test 2010

Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union haben am 17. Juni 2010 beschlossen, Ergebnisse der vom Europäischen Ausschuss der Bankenaufsichtsbehörden (CEBS) in Zusammenarbeit mit den nationalen Aufsehern und der Europäischen Zentralbank (EZB) durchgeführten EU-weiten Stresstests zu veröffentlichen. Insgesamt nahmen an diesem EU-weiten Stresstest 91 Kreditinstitute aus 20 Mitgliedstaaten teil, davon 14 Institute aus Deutschland.

Fanden Sie den Beitrag hilfreich?

Wir freuen uns über Ihr Feedback