BaFin

Welche Aufgaben hat die BaFin?

Die BaFin in leichter Sprache

Auf dieser Seite:

Was macht die BaFin?

Die BaFin kontrolliert Banken, Versicherungen und
den Handel mit Wert-Papieren.
Die BaFin schaut danach,
ob alle ihre Arbeit richtig machen und
sich an die Gesetze halten.

Die BaFin schaut nach,
ob zum Beispiel Banken oder Versicherungen zahlungsfähig sind.

Das heißt:
Eine Versicherung verleiht das Geld,
das sie von ihren Kunden bekommt.
So wollen die Versicherungen mehr Geld verdienen.
Wenn die Kunden das Geld brauchen,
muss das Geld da sein.
Deshalb dürfen die Versicherungen nicht zu viel Geld verleihen.
Darauf achtet die BaFin.

Außerdem beaufsichtigt die BaFin den Finanz-Markt.
Die Unternehmen müssen sich an die Regeln halten,
wenn sie miteinander Geschäfte machen.

Es gibt immer mehr Produkte auf dem Finanz-Markt.
Ein Produkt kann zum Beispiel eine Lebens-Versicherung sein.
Banken und Versicherungen haben sehr viele Produkte und
diese sind manchmal schwer zu verstehen.
Bürgerinnen und Bürger wissen darum oft nicht,
an wen sie sich wenden sollen.

Wenn Sie Fragen haben können Sie die BaFin anrufen.

Die Telefon-Nummer ist 0228 29 97 02 99.
Sie können von Montag bis Freitag
von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr anrufen.

Bei der BaFin können Sie sich zum Beispiel
auch über Banken und Versicherungen beschweren.
Fühlen Sie sich von Ihrer Bank oder Versicherung
schlecht beraten und haben deshalb Probleme?
Oder haben Sie das Gefühl,
dass Sie von einer Bank oder Versicherung
ungerecht behandelt oder betrogen wurden?
Dann können Sie sich über dieses Unternehmen
bei der BaFin beschweren.

Banken

Worauf achtet die BaFin bei den Banken?

  • Nur bestimmte Unternehmen
    dürfen am Finanz-Markt teilnehmen.
    Diese müssen zugelassen sein.
    Die Vorstände dieser Unternehmen
    müssen zuverlässig und vertrauenswürdig sein.
    Und sie müssen sich sehr gut in Finanz-Geschäften auskennen.
  • Die Unternehmen müssen sich an
    die Gesetze und Regeln halten.
    Es gibt Banken, die ein großes Risiko eingehen.
    Dadurch können sie sehr viel Geld verlieren.
    Solche Banken brauchen viel Eigen-Kapital.
    Eigen-Kapital ist das Geld von der Bank.
    Das heißt, sie hat selber Geld
    und das Geld von ihren Kunden.
    Wenn die Bank dann viel Geld verliert,
    ist das Geld von den Kunden noch da.

Die BaFin kann aber nicht alle Banken
vor einer Pleite schützen.
Banken haben eine Einlagen-Sicherungs-Einrichtung.
Das ist der Fach-Begriff dafür.
Der Fach-Begriff bedeutet:
Wenn Ihre Bank pleite geht,
dann sorgt diese Einrichtung dafür,
dass Sie ihr Geld nicht verlieren.
Diese Einrichtung gibt Ihnen dann Ihr Geld zurück.

Es gibt große Unternehmen,
die auf dem Finanz-Markt sehr wichtig sind.
Sie dürfen nicht pleite gehen,
sonst geht es dem Finanz-Markt schlecht.
Wenn diese Unternehmen nicht mehr so viel Geld haben.
dann darf die BaFin dort eingreifen.
Die BaFin unterstützt und berät dann diese Unternehmen.

Versicherungen

Kunden schließen Versicherungen
bei Unternehmen ab.
Kunden müssen diesen Unternehmen vertrauen und
sich auf sie verlassen können.

Die BaFin schaut sich diese Unternehmen genau an und achtet darauf,
ob sie alles richtig machen.

Worauf achtet die BaFin bei Versicherungs-Unternehmen?

  • Nur bestimmte Unternehmen
    dürfen Ihnen eine Versicherung anbieten.
    Das heißt, sie müssen zugelassen sein.
    Die Vorstände dieser Unternehmen
    müssen zuverlässig und vertrauenswürdig sein.
    Und sie müssen sich sehr gut in Finanz-Geschäften auskennen.
  • Die Versicherungs-Unternehmen
    müssen sich an die Gesetze und Vorschriften halten.
    Sie müssen ihr Geld sicher anlegen.
    Sie müssen es aber auch so anlegen,
    dass das Geld Gewinn bringt.

Zurück zur Übersicht

Zusatzinformationen