BaFin

VL-Sparplan auf einen Blick

Der VL-Sparplan ist eine Spareinlage, mit der Sie Ihre vermögenswirksamen Leistungen (VL) nach dem Vermögensbildungsgesetz (5. VermBG) regelmäßig anlegen können. Gespart wird dabei meist zu einem fest vereinbarten Zinssatz über eine Ansparphase von sechs Jahren. Darauf folgt eine Ruhephase ohne weitere Einzahlungen von maximal 12 Monaten, bevor die gesparte Summe mit Zinsen und – je nach Vertrag - einem Bonus der Bank ausgezahlt wird. Bedingung ist, dass Ihr Arbeitgeber monatlich bis zu 40 Euro oder einmal jährlich 480 Euro entweder aus Ihrem Gehalt oder als tarifliche Zusatzleistung direkt auf das VL-Sparkonto überweist. Anspruch auf VL-Leistungen ihres Arbeitgebers haben nicht nur Teilzeit- und Vollzeitbeschäftigte, sondern auch Auszubildende, Beamte und Soldaten.

Auf dieser Seite:

Beschreibung

Der VL-Sparplan dient ausschließlich der Anlage von vermögenswirksamen Leistungen. Da es sich hierbei um einen Kontensparvertrag handelt, besteht kein Anspruch auf die staatliche Arbeitnehmersparzulage. Weitere Details finden Sie unter dem Punkt „Weitere Informationen“.

Thema Frage Erläuterung
Mögliche Ziele Wozu kann ich den VL-Sparplan nutzen? Der VL-Sparplan ist geeignet, wenn Sie Vermögen aufbauen, etwas für die Altersvorsorge tun oder sich einen persönlichen Wunsch erfüllen wollen. Nach den sieben Jahren Vertragsdauer ist das gesparte Geld für jeden beliebigen Zweck nutzbar.
Diese Sparform bietet sich insbesondere für solche Kunden an, die keinen Anspruch auf die Arbeitnehmersparzulage haben, da sie unabhängig von Einkommensgrenzen ist.
Risiken Welche Risiken muss ich bei einem VL-Sparplan bedenken?
  • Kursrisiko/Geschäftsrisiko: Ein Kursrisiko besteht bei einem VL-Sparplan nicht. Auch die Höhe der Bankprämie ist fest vereinbart. Dies gilt sowohl im Falle steigender als auch fallender Marktzinsen.
  • Fremdwährungsrisikio: Auch dieses Risiko besteht nicht. Denn VL-Sparpläne können Sie nur in Euro abschließen.
  • Emittentenrisiko/Kreditrisiko: Anlagebeträge sind in Deutschland mindestens durch die gesetzliche Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro je Kunde abgesichert. Bei darüber hinaus angelegten Summen kann möglicherweise ein Verlustrisiko entstehen.
  • Verfügbarkeit: Sie können erst dann über das angesparte Guthaben verfügen, wenn Ihre Vertragsdauer abgelaufen ist, d. h. in der Regel nach sieben Jahren.
Nutzen Welche Vorteile hat ein VL-Sparplan für mich?

Als Arbeitnehmer dürfen Sie bis zu 480 Euro im Jahr vermögenswirksam anlegen, also 40 Euro pro Monat. Die Höhe der VL-Zahlungen kann je nach Tarifvertrag und Branche unterschiedlich ausfallen.

Fragen Sie Ihren Arbeitgeber nach Vermögenswirksamen Leistungen. Falls er nicht den vollen Betrag zahlt, können Sie die VL-Sparrate selbst aus eigenen Mitteln auf den monatlichen Höchstbetrag von 40 Euro aufstocken.

Sie erhalten eine Verzinsung, die sich unter anderem am jeweiligen Marktzins orientiert, also dem Refinanzierungssatz der Kreditinstitute. Dieser Zins wird bei Abschluss des Vertrags vereinbart. Er bleibt damit über die gesamte Laufzeit gleich.

Der vereinbarte Zins kann von Institut zu Institut durchaus unterschiedlich ausfallen. Achten Sie deshalb auf entsprechende Sonderangebote! Diese können interessant sein, sind aber meist befristet: Ist eine Werbeaktion vorbei, können sich die Zinsen wieder deutlich verschlechtern.

Die Zinsen werden dem Konto am 31. Dezember eines jeden Jahres gutgeschrieben und anschließend mitverzinst. Damit profitieren Sie vom so genannten positiven Zinseszinseffekt. Eventuelle Prämien auf den Sparplan erhalten Sie erst zum Schluss der Laufzeit.

Gebühren für Abschluss oder Kontoführung fallen nicht an.

Eigene Pflichten Welche Pflichten habe ich gegenüber dem Kreditinstitut? Sollten Sie den Arbeitgeber wechseln oder kündigen, müssen Sie dies der Bank mitteilen.
Verfügbarkeit Ab wann kann ich über das gesparte Geld verfügen?

Sie können nach dem Ende der vertraglichen Laufzeit auf das angesparte Geld zugreifen, also in der Regel nach sechs Jahren Ansparzeit und 12 Monaten Ruhephase. Eine vorzeitige Verfügung ist entweder überhaupt nicht, oder nur mit einer Kündigungsfrist beziehungsweise in gesetzlich geregelten Sonderfällen möglich.

Tipp: Nach Ablauf des Zeitraums, in dem Sie VL-Beiträge durch den Arbeitgeber haben einzahlen lassen, können Sie sofort wieder einen Folgevertrag abschließen.

Hinweis- und Veröffent-lichungspflichten des Anbieters Welche Informationen muss mir die Bank zur Verfügung stellen? Das Geldinstitut muss Sie über die Konditionen gemäß der Preisangabenverordnung informieren und Sie auf die Regelungen zur Einlagensicherung hinweisen.
Vertriebswege und Anbieter Wo kann ich einen VL-Sparplan abschließen? Informationen und Beratung erhalten Sie in den Filialen der Geldinstitute, aber auch online im Internet oder telefonisch beim jeweiligen Anbieter. Dort können Sie dann auch den Vertrag für Ihren VL-Sparplan abschließen. Lassen Sie sich ausführlich beraten und vergleichen Sie die verschiedenen Konditionen und Angebote!

Wissenswertes für Anleger

Thema Frage Erläuterung
Typisches Anlegerprofil Eignet sich ein VL-Sparplan für mich? Der VL-Sparplan bietet sich an für Anleger, die ihr Vermögen erhalten wollen und daher eine sichere Anlageform zum Vermögensaufbau bevorzugen.
Steuern Wie sieht die steuerliche Seite von VL-Sparplänen aus? Die Zinsen, die Ihnen das Kreditinstitut zahlt, sind steuerpflichtig. Um steuerliche Freibeträge zu nutzen, erteilen Sie Ihrem Kreditinstitut einen Freistellungsauftrag.
Aufsicht und Regulierung Wie werden die Anbieter von VL-Sparplänen beaufsichtigt?

Geldinstitute mit Sitz im Inland benötigen die Erlaubnis der BaFin für das Einlagengeschäft. In Deutschland beaufsichtigen die Deutsche Bundesbank und die BaFin, ab einer bestimmten Größenordnung auch die Europäische Zentralbank (EZB), die Institute im Rahmen der Solvenzaufsicht.

Die gesetzlichen Grundlagen zur Erlaubnis des Einlagengeschäfts sind in § 1 Absatz 1 Satz 2 Nr. 1 Kreditwesengesetz (KWG) geregelt.

Nicht regulierte Bereiche Wie weit geht die Kontrolle der BaFin bei VL-Sparplänen?

Die BaFin prüft nicht, ob das Kreditinstitut Ihnen den VL-Sparplan zu günstigen Konditionen anbietet. Auch für die Überprüfung der Vertragsbedingungen Ihres VL-Sparplans ist die BaFin nicht zuständig.

Hinweis: bei ausländischen Kreditinstituten bzw. nicht deutscher Aufsicht kann es zu Einschränkungen für den Verbraucher kommen (z.B. Beschwerdeabteilung nur in Landessprache, andere gesetzliche Grundlagen und Haftungsgrenzen)

Weitere Informationen Welche Alternativen habe ich zum VL-Sparplan? Bei der Anlage des Geldes aus den vermögenswirksamen Leistungen hat der Kunde die Wahl zwischen einem VL-Sparplan (hier beschrieben), einem Bausparvertrag (staatliche Zulage, falls berechtigt – siehe Bausparvertrag) oder einem Aktienfondssparplan (staatliche Zulage, falls berechtigt). Auch hier gilt: Informieren Sie sich vor einer Entscheidung. Gründliche Beratung und Vergleich der Anbieter zahlen sich aus.

geändert am 01.03.2016

Fanden Sie den Beitrag hilfreich?

Wir freuen uns über Ihr Feedback

Zusatzinformationen