BaFin

Worauf müssen Sie achten, bevor Sie investieren?

Hinweise zum Grauen Kapitalmarkt

Sammelt ein Unternehmen Kapital am Grauen Markt, bedeutet das nicht automatisch, dass es Ihnen das Geld aus der Tasche ziehen will. Auch von der BaFin zugelassene Unternehmen bieten Produkte an, die typischerweise auf dem Grauen Kapitalmarkt zu finden sind. Manche Anbieter gestalten aber ihre Produkte gezielt so, dass sie Erlaubnispflicht und Kontrolle der BaFin umgehen. Auch Crowdfunding ist ein Teil des Grauen Kapitalmarkts.

Es gibt eine Reihe von Warnsignalen, die darauf hindeuten können, dass ein Angebot zweifelhaft ist:

  • Finden Sie keine Informationen zum Unternehmen? Gibt es Warnungen oder andere Hinweise, die Sie aufhorchen lassen sollten? Dann investieren Sie nicht!
  • Sollen Sie in neue, innovative oder vermeintlich ethisch korrekte Produkte investieren? Bedenken Sie, dass es für Sie als Anleger häufig nur schwer oder gar nicht nachprüfbar ist, wie sich ein Geschäftsmodell entwickelt.
  • Wo hat das Unternehmen seinen Sitz? Ist als Adresse nur eine Anschrift im Ausland angegeben? Dann kann es später schwierig werden, mit dem Unternehmen in Kontakt zu treten oder gar Ansprüche auf dem Rechtsweg durchzusetzen.
  • Werden Ihnen hohe Zinsen und gleichzeitig die Sicherheit Ihrer Anlage versprochen? Seien Sie sich bewusst, dass hohe Renditen immer auch hohe Risiken bergen.
  • Besteht eine Nachschusspflicht? Gehen Sie – über das investierte Kapital hinaus – ein zusätzliches finanzielles Risiko ein? Haften Sie bei einem Totalverlust auch mit ihrem Privatvermögen? Lesen Sie das Kleingedruckte und überlegen Sie sich gut, ob Sie das finanzielle Risiko tragen können und wollen.
  • Und vor allem: Verstehen Sie, was Sie kaufen, wie lange Sie sich binden und welches Risiko Sie eingehen? Wissen Sie, wer ihr Vertragspartner werden soll? Falls nicht, lassen Sie sich nicht durch wohlklingende Firmennamen, Hochglanzbroschüren und vollmundige Versprechen blenden oder mit allgemeinen Floskeln abspeisen, sondern haken Sie nach. Erhalten Sie dann immer noch keine klaren und konkreten Auskünfte, lassen Sie die Finger von der Anlage! Ist ein Vertrag erst einmal unterschrieben, wird es schwer, ohne Verluste wieder aus dem Investment auszusteigen.

geändert am 29.05.2015

Fanden Sie den Beitrag hilfreich?

Wir freuen uns über Ihr Feedback