BaFin

Thema Compliance Informationen zur Datenverarbeitung bei Verwaltungsverfahren und Beschwerden nach dem Zahlungskontengesetz

Datum: 04.06.2018

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (im Folgenden: BaFin) verarbeitet zur Erfüllung ihrer gesetzlichen und (vor-)vertraglichen Pflichten personenbezogene Daten. Dazu gehören auch die Daten, die die BaFin über Sie erhoben hat. Um Sie über die Datenverarbeitung und Ihre Rechte aufzuklären und ihrer Informationspflicht nach Artikel 13 der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) nachzukommen, informiert Sie die BaFin wie folgt:

1. Kontaktdaten der BaFin und des behördlichen Datenschutzbeauftragten:

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Graurheindorfer Str. 108
53117 Bonn
Postfach 1253
53002 Bonn
Fon: 0228 / 4108 – 0
Fax: 0228 / 4108 – 1550
E-Mail: poststelle@bafin.de oder De-Mail: poststelle@bafin.de-mail.de

Den behördlichen Datenschutzbeauftragen erreichen Sie über die E-Mail: Datenschutz@bafin.de

2. Verarbeitungszweck

Durchführung des Verwaltungsverfahrens nach § 48 Zahlungskontengesetz (ZKG) oder der Beschwerde nach dem ZKG.

3. Rechtsgrundlage für die Datenerhebung

§§ 46 Abs. 2, 48, 49 Zahlungskontengesetz (ZKG) in Verbindung mit § 4b Finanzdienstleistungsaufsichtsgesetz (FinDAG) in Verbindung mit § 3 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)

4. Absicht, die personenbezogenen Daten an Empfänger in einem Drittland oder an eine internationale Organisation zu übermitteln

Es besteht keine Absicht Ihre Daten an einen Empfänger in einem Drittland (Staaten außerhalb der Europäischen Union und dem Europäischen Wirtschaftsraum) oder eine internationale Organisation zu übermitteln.

5. Empfänger der Daten

BaFin oder von der BaFin beaufsichtigte Unternehmen, die Basiskonten nach dem ZKG anbieten.

6. Dauer der Speicherung Ihrer Daten

5 Jahre, im Falle einer Anordnung gem. § 49 ZKG 30 Jahre

7. Ihre Betroffenenrechte

Grundsätzlich haben Sie als betroffene Person die Rechte auf Auskunft (Artikel 15 DSGVO), das Recht auf Berichtigung (Artikel 16 DSGVO), Löschung (Artikel 17 DSGVO), Einschränkung der Verarbeitung (Artikel 18 DSGVO), das Recht auf Datenübertragbarkeit (Artikel 20 DSGVO) und das Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung (Artikel 21 DSGVO). Weiterhin haben Sie ein Beschwerderecht bei der für die BaFin zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde, der/dem Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit.

8. Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung (Inklusive Profiling)

Eine automatisierte Entscheidungsfindung findet nicht statt.

9. Quelle der personenbezogenen Daten

Die Bereitstellung Ihrer Daten ist zur Bearbeitung des Verwaltungsverfahrens oder der Beschwerde erforderlich. Ohne die Bereitstellung der personenbezogenen Daten ist ggf. eine Rückmeldung Ihnen gegenüber nicht möglich. Außerdem kann ggf. eine Stellungnahme des beaufsichtigten Unternehmens, die zur Bearbeitung der Beschwerde erforderlich ist, nicht eingeholt werden.

Fanden Sie den Beitrag hilfreich?

Wir freuen uns über Ihr Feedback