Als deutsche Allfinanzaufsicht kontrolliert die BaFin Banken, Finanzdienstleistungsinstitute,

Versicherungsunternehmen und Pensionsfonds

sowie inländische Fonds und Kapitalanlagegesellschaften.

Die BaFin trägt mit ihrer Solvenzaufsicht dazu bei,

die Zahlungsfähigkeit von Kreditinstituten, Versicherern und Finanzdienstleistern sicherzustellen.

Zudem soll die Marktaufsicht der BaFin faire und transparente Verhältnisse an den Märkten gewährleisten.

Daneben erfüllt die BaFin weitere wichtige Aufgaben: Sie widmet sich unter anderem dem Verbraucherschutz.

Finanzthemen wie Altersvorsorge oder Geldanlage sind für Verbraucher heute wichtiger denn je.

Die Komplexität der angebotenen Finanzprodukte steigt

und dem Verbraucher wird immer mehr Eigenverantwortung für seine wirtschaftliche Absicherung übertragen.

An ihrem Verbrauchertelefon beantwortet die BaFin pro Jahr rund 22.000 Bürgeranfragen.

Jährlich bearbeitet sie zudem rund 18.000 schriftliche Anfragen

und Beschwerden über Banken, Versicherer und Finanzdienstleister.

Soweit möglich, hilft die BaFin den Verbrauchern – indem sie beispielsweise auf das Unternehmen einwirkt,

einen Fehler zu korrigieren, oder indem sie dem Kunden die rechtliche Situation erläutert.

Die BaFin wirkt in zahlreichen europäischen Gremien daran mit,

einen einheitlichen europäischen Finanzmarkt zu schaffen.

Darüber hinaus gestaltet sie in anderen internationalen Gremien weltweite Aufsichtsstandards mit

und vertritt dabei die Interessen des Finanzplatzes Deutschland.